Rund um die Nagelformen

Marilyn Shape

Wusstet ihr, dass Marilyn Monroe Nagelbeißerin war? Aus diesem Grund wollte Sie steht’s künstlichen Nägel tragen – sie waren der Marilyn Shape Form sehr ähnlich.

Diese Nagelform ist eine sehr beliebte Wahl der Stars von heute. Sie erzeugt beim Betrachter einen sehr femininen aber dominanten Eindruck und zieht Blicke an. Vielleicht gerade deswegen liegen Marilyn Shape Nägel nach wie vor auch dieses Jahr voll im Trend.

Die Nagelform eignet sich für jeden Typ Frau. Der Nagel wird auf beiden Seiten schräg gefeilt, sodass sich die Nägel zum Ende hin verjüngen. Die Spitze ist gerade und die Ecken leicht abgerundet. Verziert mit einer Nailart Blume und etwas Glitzer sind Ihre Nägel nahezu unwiderstehlich – zum reinbeißen.

 

The Russian Almond“ (engl: die russische Mandel) ist eine weitere Steigerung der „Gothic Almond Form“.

Der Name kommt von einem Strauch der Gattung Prunus, welcher in Steppen zu finden ist. Die Früchte des Strauches sind dieser Nagelform sehr ähnlich – deswegen auch der Name.

Bei dieser Nagelform wird der Nagel um mehr als 100% verlängert. Diese Form ähnelt dem Stiletto sehr – jedoch wird auch bei dieser Form der Nagel am Ende abgerundet. Aus diesem Grund spricht man immer noch von einer Mandelform. Diese Form eignet sich sehr für besondere Anlässe. Aufgrund der Länge empfehlen wir handgemalte Designs verziert mit Nailart .

 

The Gothic Almond“ (engl: die gotische Mandel) ist die Fortführung der klassischen Mandelform.

Diese Form ähnelt dem gotischen Baustil – deswegen auch sein Name. Bezeichnend für den gotischen Baustil war der runde Spitzbogen – welches als zentrales Element der Baukunst galt.

Bei dieser Form wird der Nagel genauso lang wie das natürliche Nagelbett verlängert. Auch bei dieser Form verjüngt sich die Spitze und wird dann abgerundet. Durch die schon etwas größere Nagelfläche kommen Designs sehr gut zur Geltung. Ein Hingucker ist diese Form auf jeden Fall.

 

The Classic Almond“(engl: die klassische Mandel) ist eine sehr beliebte Nagelform – traditionell, natürlich, mandelförmig.

Hierbei wird die Nagelverlängerung mandelförmig gefeilt. Die sich verjüngende Spitze wird am Ende abgerundet. Speziell bei breiten Nagelbetten sieht diese Nagelform sehr elegant aus, da der Nagel um die Hälftedes natürlichen Nagelbettes verlängert wird und die Nägel dadurch harmonischer und schlanker wirken. Diese Form ist sehr alltagstauglich und eignet sich fast für jeden Hand Typ.

 

The Square“ (engl. das Viereck oder auch rechtwinklig) ist die klassische und am häufigsten modellierte Nagelform in unserer Zeit.

Die Nägel werden so breit wie der Naturnagel modelliert. Je nach gewünschter Länge wird das Ende gerade gefeilt und die Ecken im rechten Winkel abgerundet. Aufgrund dessen trägt diese Nagelform optisch etwas auf und wird gerne für schmalere Handtypen verwendet.

 

Der Begriff „Pipe“ kommt ursprünglich aus England (von engl: pipe = Rohr). Auch im Nageldesign werden diese Nägel nicht umsonst „die Röhre“ genannt. Pipe Nägel sind sehr bequem zu tragen. Ihr Kennzeichen ist die abgerundete Nagelspitze (45 Grad) wie auch der halbrunde Tunnel. Diese Nagelform erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit, da Sie in den unterschiedlichsten Längen gestaltet werden kann. Fast jede Frau kann diesen Nageltyp zu den unterschiedlichsten Anlässen tragen.

Gerne wird diese Nagelform für Hochzeiten und Bälle wie auch im alltägliche Leben getragen. Verziert mit Nailart Produkten (Steinchen, Muschelsplitter u.v.m) oder Malereien gehört dieser Typ sicherlich zu den außergewöhnlichen Nagelarten.

 

Der „Edge Nagel“ wurde von der Russin Valentina Denisenko erfunden.

„Edge“ (engl: die Kante) wird ihrem Namen gerecht. Diese extreme Form mit Ecken und Kanten ist schwer zu modellieren – nur wenig Nageldesigner setzen diese Form richtig um. Die Smileline lächelt nicht, sondern hat wie auch die Spitze eine scharfkantige V-Form. Wenn man die Nägel von vorne betrachtet dann sieht man, dass die Nagelfläche 90° geformt ist – wie ein Hausdach. Von der Seite betrachtet verlaufen die Linien kerzengerade.

 

Die Geschichte des Begriffs „Stiletto“ (ital. Stilett = Stichwaffe) lässt sich seit dem frühen 16. Jahrhundert nachweisen. Ziel war es, mit dieser Stichwaffe so wenig äußerlichen sichtbaren Schaden wie möglich anzurichten. Auch wurde der Begriff dazu verwendet den charakteristischen spitzen Bleistiftabsatz zu bezeichnen.

Im Nageldesign wurde der „Stiletto“ das erste Mal in den späten 70er Jahren modelliert. Bis heute ist allerdings das Ursprungsland noch immer ungewiss… Russland, die Ukraine bzw. Spanien zählen zu den Favoriten… Diese außergewöhnliche Nagelform wurde ständig weiterentwickelt. Spezielle Feiltechniken und Nailart – Designs ermöglichen es heutzutage extravagante Designs zu kreieren.

 

Wir freuen uns schon euch Stilettos nach euren Wünschen zu Modellieren.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*